"Die Gefahr"

René-Jean Clot - November 2006




für Großformat: Bild anklicken

Das Stück:

In "Die Gefahr" zeigt René-Jean Clot die abweisende Haltung und die Vorurteile der Gesellschaft gegenüber einer ehemals psychisch erkrankten Lehrerin auf.
Bis zum Bekanntwerden des Aufenthaltes und der Behandlung in einer psychiatrischen Klinik wird sie sowohl von den Kolleginnen und Kollegen als auch von den Eltern und den ihr anvertrauten Schülerinnen und Schülern - nicht zuletzt wegen ihrer Unterrichtsgestaltung - sehr geschätzt. Die Einstellung ihr gegenüber ändert sich mit dem Bekanntwerden der mittlerweile überwundenen Erkrankung grundlegend.
Sowohl ihre pädagogischen Methoden als auch der Umgang mit den Schülerinnen und Schülern wird von den Meisten plötzlich in einem ganz anderen Licht gesehen. Die Kolleginnen und Kollegen beginnen, sie zu mobben und in Frage zu stellen, da sie der Meinung sind, dass sie nach wie vor krank ist und psychische Erkrankungen nicht heilbar sind.
Nur wenige Personen sehen in ihr nach wie vor die engagierte und erfolgreiche Lehrerin. Für die Mehrheit der Gesellschaft ist sie jedoch eine "Irre". Dies hat für die Lehrerin schwerwiegende Folgen.

Der Autor:

Der Autor, René-Jean Clot, wurde im Jahre 1913 in Algerien geboren. Bereits in jungen Jahren widmete er sich der Malerei und der Literatur. In der Folge etablierte er sich sowohl als Zeichenlehrer als auch als Schriftsteller.
Im Alter von 23 Jahren erhielt René-Jean Clot eine erste Auszeichnung für sein Schaffen. 1948 begann er mit der erfolgreichen Veröffentlichung romantischer Werke.
In der Zeit ab 1964 zog sich er sich vollständig aus der Öffentlichkeit zurück. Er stellte weder seine Werke aus noch publizierte er weitere Schriften.
Nach insgesamt 20-jähriger Pause erschien der Roman "Un amour interdit", der für Aufsehen sorgte. Es folgten weitere gesellschaftskritische Werke.


Madame Langlois, Lehrerin Anja Smetana
Monsieur Lebel, Direktor Andreas Gärtner
Madame Leprince, Lehrerin Simone Berchtenbreiter
Fraipoint, Lehrer Stefan Grundei
Thomas, Lehrer Jürgen Schwab
Champeaux, Lehrer Norbert Ebner
Lafaye, Lehrer Falko Fischer
Beleau, Lehrer Fabian Schütz
Madame Braduelle, Lehrerin Sabine Hirsch
Castelli, Lehrer Thomas Böggemann
Madmoiselle Marogé, Lehrerin Simone Schwab
Monsieur Lanoselle,
Präsident der "Vereinigung
ehemaliger Schüler"
Sepp Neiß
Schulrätin Ingrid Martin
Madame Quintare,
Mutter eines Schülers
Heike Dietrich
Schulkind Raphaela Schütz
 
Regie Ingrid Martin
Sabine Hirsch
Markus Schwab
Bühnenbau Sabine Kuppler
Carlos Wildner
Licht Arne Redl
Maske Julia Böggemann
Christiane Böggemann
Plakat Peter Neumann
Programmheft
Flyer
Ingrid Martin
Falko Fischer
Kartenbestellung
Kartenverkauf
Gertraud Lehm

drucken   zurück
logo