"Das Traumfresserchen"

Michael Ende - Oktober 2003



für Großformat: Bild anklicken

Zum Stück:

In Schlummerland ist das Wichtigste für alle Leute das Schlafen. Deshalb heiß das Land so. Wer gut schlafen kann, so meinen die Schlummerländer, der hat ein freundliches Gemüt und einen klaren Kopf. Und deswegen machen sie denjenigen, der am besten schlafen kann, zu ihrem König. Ausgerechnet Prinzessin Schlafittchen, die Königstochter, wollte abends nie ins Bett gehen. Sie fürchtete sich vor dem Einschlafen, weil sie dann oft sehr böse Träume hatte. Als selbst die Klügsten des Landes keinen Rat mehr wissen, macht sich der König auf eine lange Reise, um ein Mittel gegen böse Träume zu finden. Als er schon fast aufgeben will, trifft er auf eine sonderbare Gestalt, das Traumfresserchen, das liebend gerne alle bösen Träume auffrisst und nur die guten und schönen Träume übrig lässt ...

Biografie von Michael Ende:

Michael Ende kam am 12. Oktober 1929 in Garmisch-Partenkirchen zur Welt. Er war der Sohn eines bekannten surrealistischen Malers. Als er zwei Jahre alt war, zog seine Familie nach München und dort ging er auch zur Schule.
Da der Vater 1936 im "3. Reich" Berufsverbot erhielt, erlebte Michael Ende eine schwierige Jugend. 1945 bekam er den Befehl Soldat zu werden, da war er gerade mal 16 Jahre alt, aber er entschloß sich, nicht in den Krieg zu ziehen, und zum Glück war der zweite Weltkrieg 1945 auch bald zu Ende.
Nach dem Krieg besuchte Michael Ende die Schauspielschule in München. Sein besonderes Interesse gehörte aber der Literatur. Er fing an Texte zu schreiben für ein Kabarett und für den Rundfunk. Sein erstes Buch war "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer".
Michael Ende lebte abwechselnd in Deutschland und in Italien. Er starb am 28. August 1995 in Stuttgart.


König
von Schlummerland
Leif-Börge Struck
Schlafittchen,
die Königstochter
Simone Berchtenbreiter
König der Tiere Norbert Ebner
Jürgen Schwab
Wassermann Christian Süß
Markus Schwab
Zauberin
Zauberer
Simone Backes
Sascha Schneider
Das Traumfresserchen Falko Fischer
Vorleserin Andrea Bader
Ingrid Martin
Martina Grundei
 
Bühne Carlos Wildner
Julia Böggemann
Stefan Grundei
Licht Norbert Ebner
Andreas Gärtner
Maske Christiane Böggemann
Kostüme Susanne Schaule
Claudia Ruf
Ülakat Gertie Huber
Regie Markus Schwab

drucken   zurück
logo