"Frühlings Erwachen"

Frank Wedekind - Mai 1995


für Großformat: Bild anklicken

Der Verführer zum Leben

war Frank Wedekinds Rolle, nicht nur auf der Bühne als "Der Vermummte Herr" bei der Uraufführung seines Stückes "Frühlings Erwachen", sondern auch in der Realität und in der Literatur. Denn was am Leben übel ist, das wollte er durch sein 1891 erschienenes "Frühlings Erwachen" ändern: die falsche Sexualmoral der Gesellschaft. Er nennt sein Stück "Kindertragödie". Die Tragödie seiner vierzehnjährigen Schüler und Schülerinnen ist, daß sie von den Erwachsenen wie Kinder behandelt werden, obwohl sie keine Kinder mehr sind. Von Kleingeistern als reine Pornographie und trockenste Schulmeisterei mißverstanden, kam das Stück erst 1906 in Berlin zur Aufführung. Trotz umfangreicher Zensur warfen die Kritiker Wedekind vor, er zeige "wie schon in Kindern die Abarten der Geschlechtsliebe keimen und wuchern: Sadismus und Masochismus, Masturbation, Homosexualität".
Wenn Wendla von Melchior geschlagen werden will, wenn sich Hänschen Rilow angesichts klassischer Aktgemälde eigenhändig sexuelle Erleichterung verschafft, wenn in der Besserungsanstalt um die Wette masturbiert wird, wenn sich zwei Jungen auf den Mund küssen, sind dies dann "Abartigkeiten" oder aber mögliche Begleiterscheinungen der Pubertät?
Wedekind, der von der Normalität dieser Abartigkeiten überzeugt war, verarbeitete diesen Themenkreis in zahlreichen Werken. Die Offenheit im Umgang mit gesellschaftlichen Tabus - damals unerwünscht, heute vielfach diskutiert!
In unserer Inszenierung versuchen wir, die Natürlichkeit und Leichtigkeit von "Frühlings Erwachen" im Sinne Wedekinds wiederzubeleben.

Ein Stück - dem Leben gewidmet.


Melchior Gabor Markus Schwab
Herr Gabor Peter Biet
Frau Gabor Sabine Schneck
Wendia Bergmann Tilla Hennig
Frau Bergmann Ute Hennig
Moritz Stiefel Matthias Lidl
Otto Matthias Roßmanith
Martha Bessel Christine Spieß
Thea Simone Backes
Ilse Martina Drexl
Dir. Sonnenstich Sandra Knollmann
Rentier Stiefel
Prof. Fliegentod
Norbert Ebner
Ernst Röbel
Ruprecht
Miroslav Vucicevic
Hänschen Rilow
Helmut
Tobias Zinner
Prof. Zungenschlag
Ziegenmelker
Mathias Krupna
Prof. Knochenbruch Christian Schnappinger
Habebald
Probst
Schlossermeister
Daniel Zinner
Prof. Knüppeldick
Gaston
Dr. Brausepulver
Jürgen Schwab
Dr. Prokrustes
Pastor Kahlbauch
Mark Chmelik
Vermummter Herr Peter Biet
 
Souffleuse Julia Weinkamm
Maske Kathrin Weinkamm
Julia Weinkamm
Plakat Matthias Lidl
Bühne und
Beleuchtung
Christian Gerlach
Gerhard Ramert
Robert Seidl
Florian Einfalt
Ton Mark Chmelik
Programmheft Tilla Hennig
Regie Andreas Gärtner
Peter Biet

drucken   zurück
logo